Betreuungsbüro

Christian Jethon


Was kostet eine berufsmäßig geführte Betreuung?

Seit dem 1. Juli 2005 werden berufsmäßig geführte Betreuungen pauschal nach dem Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz (VBVG) vergütet. 

Abhhängig von der Dauer der Betreuung, der Wohnform des Betreuten (Heim oder eigene Wohnung) und dem Vermögen des Betreuten wird dabei eine bestimmte Stundenzahl in Ansatz gebracht.

So können z. B. für einen mittellosen Betreuten, der in der eigenen Wohnung lebt, in den ersten drei Monaten der Betreuung jeweils sieben Stunden und in den drei folgenden jeweils fünfeinhalb Stunden pro Monat abgerechnet werden. Im zweiten halben Jahr sind es dann noch fünf Stunden monatlich, ab dem zweiten Jahr der Betreuung dauerhaft dreieinhalb Stunden im Monat.

Für die Höhe des abzurechnenden Stundensatzes, der 27 €, 33,50 € oder 44 € beträgt, ist die Qualifikation des Betreuers ausschlaggebend. In den genannten Sätzen sind die Mehrwertsteuer und alle Aufwendungen des Betreuers enthalten.

Aufgrund meiner Ausbildung als Diplom-Sozialarbeiter kann ich den Höchstsatz von 44 € je Stunde abrechnen.

 


 

Mitglied im Bundesverband der Berufsbetreuer/innen e. V.